Autor Thema:  Colonial Viper Mk. II von UHU02  (Gelesen 11659 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2976
Colonial Viper Mk. II von UHU02
« am: 12. August 2013, 01:01:46 »
Hi, Fans!

Ich hätte ja nun wirklich gern an der Mk. I weitergebastelt, aber es kam etwas dazwischen. Etwas Unvorhergesehenes. Etwas Gewaltiges. Etwas richtig Geiles. Und das MUSS einfach gebaut werden.

Ich spreche vom neuesten Projekt von Papier-Meister UHU02. Er hat eine Viper Mk. II entworfen, die eigentlich so jedes bisher dagewesene Modell in den Schatten stellt. Sogar sein Cross-Section X-Wing sieht daneben alt aus. Ich möchte nicht zuviel verraten, lehnt euch einfach entspannt zurück und lasst euch überraschen. OK, einige von euch werden das Ergebnis schon kennen, die anderen könnten auch googeln, aber dann wäre der Knalleffekt halt weg. WENN ihr aber googelt, dann stellt sicher, dass ihr gut gepolstert sitzt und euch in den nächsten 15 Minuten niemand anruft; zumindest brauchte ich so lange, um die Teile meines Unterkiefers wieder zusammenzusammeln, der beim Anblick dieses Meisterwerkes auf den Boden gefallen und dabei in 1000 Stücke zersplittert war.

Das Originalmodell ist etwa im Maßstab 1:50 gehalten. Da ich eine 1:32 Hangaranlage im Bau habe und das Modell dort sehr gut hineinpassen würde, habe ich die Pläne um etwa 155 % auf 1:32 vergrößert. Das macht dann 15 Seiten mit Teilen:



Die ersten Teile vorgefalzt und zusammengeklebt:





Zu allererst wird ein zentrales Skelett gebaut. Hier das "Rückgrat":





und die "Rippen":













Als nächstes folgt das Cockpit. Bis denn!  ;)
« Letzte Änderung: 12. August 2013, 01:07:16 von Galactican »

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2976
Re:Colonial Viper Mk. II von UHU02
« Antwort #1 am: 12. August 2013, 20:42:16 »
Da haben wir erst einmal zwei kleine Pedale.





Der Sitz:





und die Kopfstütze:



Alles wird Stück für Stück montiert:





Joystick-Kasten:





Seitenkonsolen:





Dradis:



und Steuerknüppel:







Ein paar Close-Ups vom fertigen Cockpit:







Weiter geht's mit der Inneneinrichtung.
« Letzte Änderung: 12. August 2013, 20:44:19 von Galactican »

Offline PLASTINATOR

  • Notorischer Linkspinsler!
  • Vize Admiral
  • ********
  • Beiträge: 8254
Re:Colonial Viper Mk. II von UHU02
« Antwort #2 am: 12. August 2013, 20:47:30 »
Also das schaut ja echt heftig aus! Soviel Teile wie Du bis jetzt für den inneren Rahmen und das Cockpit verbaut hast, weist manch guter Kit nicht auf. Die Qualität schaut auch gut aus, trotz der Tatsache das Du vergrößert hast. Bin gespannt wie es weitergehen wird.



Gruß Olli, der Plastiker
Unterm Skalpell in der Werkstatt >>>>
Knete von Aves und Konsorten.

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2976
Re:Colonial Viper Mk. II von UHU02
« Antwort #3 am: 12. August 2013, 23:04:16 »
Hallo, Plastiker! Schön, dass du reinschaust. Ich möchte nicht zuviel verraten, aber diese Viper besteht aus 358 Einzelteilen (verbaut sind mittlerweile erst 26) ..!  :o
« Letzte Änderung: 12. August 2013, 23:06:20 von Galactican »

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • **
  • Beiträge: 5587
    • Web-Portfolio
Re:Colonial Viper Mk. II von UHU02
« Antwort #4 am: 13. August 2013, 09:07:14 »
Jaaaaa, da hat der gute UHU02 wieder was feines gezaubert. Steht recht weit oben auf meiner To-Do-Liste!
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline Goose

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 962
    • Hobbyworld
Re:Colonial Viper Mk. II von UHU02
« Antwort #5 am: 13. August 2013, 10:24:38 »
Sieht hammermässig aus!

Welche Papierstärke würden die Experten beim Ausdruck empfehlen?


Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2976
Re:Colonial Viper Mk. II von UHU02
« Antwort #6 am: 13. August 2013, 10:32:48 »
Das mit der Dicke ist so eine Sache bei diesem Modell. Der Meister empfahl 160 g Papier für die kleine Ausfertigung. Sie ist etwa nur 2/3 so groß wie die, die ich baue. Es gibt verschiedene Schlitze, in die Teile eingesteckt werden. Sind die zu groß (weil man dünneres Papier verwendet), halten die natürlich nicht mehr so gut. Ich habe das immer im Hinterkopf, da ich auch bei der Vergrößerung meine Standardstärke (160 g) verwende. Bisher hatte ich aber keine Probleme. Sollte mal etwas zu dünn sein, klebe ich einfach eine Lage 80 g Schreibmaschinenpapier hinter das Teil, um es entsprechend aufzubocken.

Auf dem Bildschirm rechts unter dem Dradis hat UHU auch noch einen kleinen Screenshot mit Apollo eingefügt.  8)

Soooo, das Cockpit war ja erst der Anfang. Jetzt kommt die Inneneinrichtung.

Sehr viele Teile haben keine Klebelaschen. Da ich das Gerät eine Nummer größer baue, ergänze ich die Laschen gelegentlich, um den Teilen einen breiteren Klebegrund zu geben.









Natürlich braucht der Pilot auch Sauerstoff - für etwas längere Einsätze sogar ZWEI ganze Flaschen:





Und installiert:



Etwas anderes für die Unterseite:





und der Sauerstoffverteiler:


« Letzte Änderung: 13. August 2013, 10:36:57 von Galactican »

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • **
  • Beiträge: 5587
    • Web-Portfolio
Re:Colonial Viper Mk. II von UHU02
« Antwort #7 am: 13. August 2013, 11:39:35 »
Das mit der Dicke ist so eine Sache bei diesem Modell. Der Meister empfahl 160 g Papier für die kleine Ausfertigung.

Wenn ich UHUs Anleitung richtig verstehe schreibt er 170 g /qm, mit einer Dicke von 0,22 mm. Letztere Angabe ist auch viel wichtiger als das Flächengewicht, denn Papier / Karton kann bei identischem Gewicht HEFTIG in der Dicke variieren.

Wenn ich mal zum bauen des Modells komme werde ich es wohl auch vergrößern, damit einige Teile nicht mehr ganz so frickelig klein sind...
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline Goose

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 962
    • Hobbyworld
Re:Colonial Viper Mk. II von UHU02
« Antwort #8 am: 13. August 2013, 12:31:31 »
danke für die Infos

Da werd ich mal zum Copyshop gehen, und mir das ausdrucken lassen  ;D

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2976
Re:Colonial Viper Mk. II von UHU02
« Antwort #9 am: 13. August 2013, 14:47:14 »
Wenn ich UHUs Anleitung richtig verstehe schreibt er 170 g /qm, mit einer Dicke von 0,22 mm. Letztere Angabe ist auch viel wichtiger als das Flächengewicht, denn Papier / Karton kann bei identischem Gewicht HEFTIG in der Dicke variieren.

Wenn ich mal zum bauen des Modells komme werde ich es wohl auch vergrößern, damit einige Teile nicht mehr ganz so frickelig klein sind...

Oops, ja, hast Recht! (Hab da wohl wieder zu schnell gelesen!  ;D )  :thumbup:

Ich freu mich schon wie Bolle auf die Teile 155, 169 und 207 !  :evil6: :evil6: :evil6:
« Letzte Änderung: 13. August 2013, 14:50:15 von Galactican »

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2976
Re:Colonial Viper Mk. II von UHU02
« Antwort #10 am: 13. August 2013, 18:56:32 »
Und weiter geht's. Die nächste Abteilung ist fertig. Hier bin ich vom eigentlichen Bauplan abgewichen und habe zwei zusätzliche Rahmenteile eingefügt und die beiden runden Elemente auf eine Extraschicht Papier geklebt, um den 3D-Effekt zu verstärken.










Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2976
Re:Colonial Viper Mk. II von UHU02
« Antwort #11 am: 13. August 2013, 21:27:37 »
Die nächste Sektion ist fertig:










Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2976
Re:Colonial Viper Mk. II von UHU02
« Antwort #12 am: 14. August 2013, 02:06:00 »
Nun komme ich zu den eingelassenen Strukturen hinter den Waffen. Dies sind die Teile für die rechte Seite:



Die sieben Elemente links werden passgenau aufeinandergeklebt (laminiert) und auf das Teil oben rechts geklebt. Dann wird das nächste Teil zu einem Halbrohr geformt und ebenfalls aufgeklebt.



Zwei 3/4 Boxen werden montiert und oben ein Cover angefügt.



Alle Arbeitsschritte müssen für die andere Seite wiederholt werden.

Zum Schluss werden die fertig montierten Baugruppen in die beiden "Gräben" eingefügt und festgeklebt. Dabei hatte ich einige Passprobleme; die Aussparungen der Rippenformern waren ein wenig zu eng. Ich löste das Problem, indem ich sie ein wenig größer schnitt und alle oben befestigten Teile mit der Pinzette etwas hoch drückte.




Offline Jenny

  • HARDCORE SCRATCHERIN
  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2383
  • Konrad Kujaus Lehrling
Re:Colonial Viper Mk. II von UHU02
« Antwort #13 am: 14. August 2013, 09:18:13 »
Das Teil ist ja wirklich Wahnsinn. stell Dir vor Du würdest die Teile auf dünnes Plastik aufkleben und mit LED das Cockpit aufpeppen.
Ich bin begeistert. Hierfür  :thumbup: :thumbup:
HGJ
Starbuck : "Ich bin gespannt, wie das bei Tageslicht aussieht."
Boomer : "Hey, das hier IST das Tageslicht."
http://youtu.be/bbkCR7Xj5Co

Offline Callamon

  • The Baseman
  • Globaler Moderator
  • Commodore
  • **
  • Beiträge: 5587
    • Web-Portfolio
Re:Colonial Viper Mk. II von UHU02
« Antwort #14 am: 14. August 2013, 10:19:59 »
Wenn Du fertig bist nehme ich Deinen Baubericht als Anleitung. Ist einfacher als die Originalseite auf japanisch...  :thumbup:
---
Gruß aus MG und "Just glue it"
Callamon

Offline Goose

  • Lieutenant Commander
  • ***
  • Beiträge: 962
    • Hobbyworld
Re:Colonial Viper Mk. II von UHU02
« Antwort #15 am: 14. August 2013, 10:30:48 »
Wenn Du fertig bist nehme ich Deinen Baubericht als Anleitung. Ist einfacher als die Originalseite auf japanisch...  :thumbup:

+1

Danke schon mal jetzt für diesen detaillierten Bericht

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2976
Re:Colonial Viper Mk. II von UHU02
« Antwort #16 am: 14. August 2013, 10:58:35 »
Gern geschehen! Freut mich riesig, dass er euch gefällt!  :D

Aber sichert euch auch die Bilder von der Seite des Meisters, denn sie gehen noch ein wenig mehr ins Detail. Mir ist es hier vor allem wichtig, zu zeigen, ob man das Modell auch in einem größeren Maßstab bauen kann und ob es an irgend einer Stelle knifflig wird (wird es definitiv  ;D ). Ich zeige auch alle Abweichungen (etwa zusätzliche Laminierungen und Klebelaschen).

Nun denn, neuer Tag, neuer Blick auf die Teile. Alles ist gut durchgetrocknet, aber durch das Passproblem ließ mich nicht locker. Ich maß mal meine Kartonstärke nach und kam zu dem Schluss, dass 5 Blätter übereinandergelegt etwa 1 mm ergeben, d. h. ein Blatt hat eine Stärke von etwa 0,2 mm. Wenn der Meister von einer Stärke von 0,22 mm pro Blatt spricht, käme das schon mal gut hin. Nachdem ich mir den Baubericht des Meisters erneut angesehen hatte, ging ich davon aus, dass ich die Rippen am Anfang nicht weit genug eingeschnitten hatte und daher die Seitenteile nicht so gut in die Versenkungen einfügen konnte. Als Konsequenz schlossen die oberen Cover (Teile 56 / 68 ) nicht bündig mit den anderen Rahmenteilen ab und standen etwa 1 mm hervor.

Ich schnitt beide vorsichtig herunter, nicht ganz bis zum Anschlag, und das Ergebnis sieht deutlich besser aus. Die beiden Bilder zeigen den Zustand vor und nach dem Schnitt.





Die Montage der Aussenhülle wird zeigen, ob weitere Anpassungen notwendig sind.
« Letzte Änderung: 14. August 2013, 11:04:58 von Galactican »

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2976
Re:Colonial Viper Mk. II von UHU02
« Antwort #17 am: 16. August 2013, 02:03:45 »
Dies sind die Teile für die nächste Sektion, die Nase.















Und noch ein Schwung Details.



Bei Teil 92 hatte ich wieder einen Überstand, der die Montage erschwerte.







Ich schnitt ihn einfach bündig ab und setzte den Bau fort.





Das letzte Teil der Nase hatte es in sich. Es besteht aus drei größeren Elementen, die wie folgt zusammengeklebt wurden:



Doch an fast jeden schwarzen Kreis musste eine winzige Röhre geklebt werden (insgesamt 14 Stück!).

Dabei sollte man sehr vorsichtig vorangehen und vor allem nicht niesen. Ich benutzte eine Pinzette, um die Röhrchen zu montieren. Doch dies ist kein Garant für absolute Sicherheit. Gleich die zweite Röhre schnippte mir von der Pinzette und verschmolz mit meinem Teppich. Nach geschlagenen 15 Minuten auf dem Boden kriechend fand ich das Teil und konnte es endlich fixieren.

Ein paar Close-Ups des fertigen Elements:













Und die Nase ist komplett:









Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2976
Re:Colonial Viper Mk. II von UHU02
« Antwort #18 am: 16. August 2013, 23:57:44 »
So, wieder ein kleines Update vorm Zubettgehen.

Nachdem die Nase fertig ist, ergänzte ich ein paar Details an den Cockpitseiten.



Dabei fiel mir ein Texturfehler auf:



Der Text auf Teil 121 ist gespiegelt!

Ich druckte den korrekten Text von Teil 117 auf normalem Papier aus und klebte ihn über den Fehler.



Davon alarmiert überprüfte ich den Text auf den anderen Teilen - und wurde tatsächlich noch einmal fündig:



Teil 132 enthält ebenfalls gespiegelten Text. Ich korrigierte ihn auf dieselbe Weise.

Nun, dies beweist eindeutig, dass Meister UHU02 ebenfalls nur ein Mensch ist!  ;)

Zum Schluss ein paar Impressionen vom fertigen Cockpit-Abteil, bevor es dann mit den Triebwerken weitergeht.









Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2976
Re:Colonial Viper Mk. II von UHU02
« Antwort #19 am: 17. August 2013, 12:31:00 »
Da ist mir doch gerade aufgefallen, dass der Text auf Teil 132 nicht nur gespiegelt, sondern auch falsch geschrieben ist!  :o Es fehlt ein "E", also wieder den Gimp angeworfen und alles korrigiert...

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2976
Re:Colonial Viper Mk. II von UHU02
« Antwort #20 am: 17. August 2013, 14:19:20 »
Hier ist das korrigierte DANGER "Decal". Skaliert es einfach auf die benötigte Größe runter und klebt es auf Teil 132. (Keine Sorge wegen der Schärfe, es wird am Ende sehr gut aussehen, weil es SEHR klein werden wird.)  ;)


Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2976
Re:Colonial Viper Mk. II von UHU02
« Antwort #21 am: 18. August 2013, 00:55:57 »
Ich habe die Teile hinter dem Cockpit installiert und gebe euch ein paar Tips, die euren Bau ein wenig einfacher machen.

Wenn Teil 129 eingesetzt wird, sollte der Kleber nicht auf das Bauteil, sondern auf den bereits verbauten Former im "Fahrgestell" aufgetragen werden.





An unserem "berühmten" Teil 132 fügte ich ein paar Klebelaschen an.



Der Einschnitt in den Former des Fahrgestells war zu eng, so dass Teil 132 nicht eingesetzt werden konnte. Ich erweiterte den Einschnitt am Rücken bis ganz nach oben.



Nachdem die beiden roten Rechtecke ausgeschnitten waren, war die Verbindung zwischen den beiden kleineren Streifen und der Rückenpartie nicht sehr stabil. Ich schnitt aus Resten zwei Klebelaschen aus und verklebte die Streifen mit der Rückseite von hinten.



Ein Test-Fit zeigte, dass das Loch im Fahrgestell für Teil 133 zu eng war. Ich erweiterte es.



Teil 132 wurde eingeklebt und Teil 133 durch die Löcher gedrückt.





Vorsichtig trug ich etwas Kleber auf den Former 129 auf und fixierte Teil 133.



Blick von unten auf ein paar schöne Raketen:



Weiter geht's mit den Triebwerken.
« Letzte Änderung: 18. August 2013, 01:00:05 von Galactican »

Offline Jenny

  • HARDCORE SCRATCHERIN
  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2383
  • Konrad Kujaus Lehrling
Re:Colonial Viper Mk. II von UHU02
« Antwort #22 am: 18. August 2013, 15:20:34 »
Das war jetzt genau das Richtige zum Kaffee.... ;D
Weiter so...... ;D ;D
HGJ
Starbuck : "Ich bin gespannt, wie das bei Tageslicht aussieht."
Boomer : "Hey, das hier IST das Tageslicht."
http://youtu.be/bbkCR7Xj5Co

Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2976
Re:Colonial Viper Mk. II von UHU02
« Antwort #23 am: 18. August 2013, 15:25:55 »
Dies sind die Jet-Intakes.

Ich wich ein wenig vom Bauplan ab und laminierte die Faceplates auf 0.75 mm starken Karton, um den Relief-Effekt zu erhöhen.



Die Teile werden ausgechnitten und übereinandergeklebt.





Auf die Front der Intakes kommen ein paar Ringe. Da sie sehr dünn sind, sollte man erst die Mitte ausschneiden und dann den Ring.



Zur Verstärkung und Dekoration werden dreimal zwei Streifen zu Ringen geformt und miteinander laminiert.



Diese werden dann auf die Faceplates geklebt.





Darum kommt dann jeweils ein weiterer größerer Ring und zum Abschluss der dünne rote.



Fertig montiert sieht's dann so aus:


Offline Galactican

  • Captain
  • *****
  • Beiträge: 2976
Re:Colonial Viper Mk. II von UHU02
« Antwort #24 am: 18. August 2013, 15:27:51 »
Das war jetzt genau das Richtige zum Kaffee.... ;D
Weiter so...... ;D ;D
HGJ

Kaffee mit Raketen? Na dann mal Prost!  ;D

Nee, mach' nur Spaß. Toll, dass es dir gefällt! Es geht weiter mit GAAAANZ winzigen Teilen und ich bin sehr gespannt, wie gut die mir gelingen..!  ;)